Nählexikon: Stoffbruch

In diesen Artikeln möchte ich dir einzelne Fachbegriffe aus der Welt des Nähens im Rahmen von einem kleinen Nählexikon vorstellen, die insbesondere für Nähanfänger wichtig und interessant sind.

Der “Stoffbruch” bezeichnet die Falte, die sich beim Zusammenlegen oder Umschlagen eines Stoffstückes ergibt.

Wenn du Stoff kaufst ist er in der Regel mittig zusammengelegt (also in der Breite halbiert) und auf einem Ballen aufgerollt. Der Stoffbruch ist also einfach diese Linie, an der der Stoff zusammengefaltet ist. Wenn du beispielsweise einen Meter Stoff kaufst, bekommst in der Regel ein Stück Stoff, was einen Meter lang ist und doppelt liegt. Auf der einen Seite hast du zwei offene Kanten und auf der anderen Seite eine Faltung. Diese Faltung ist der Stoffbruch.

Der Bruch muss aber nicht immer mittig liegen, du kannst ihn beliebig verschieben damit er auch für dein Schnittmuster passt. Du solltest ihn immer so legen, dass du möglichst wenig Verschnitt hast. (Achte aber hierbei immer auf den Fadenlauf). Der Stoffbruch ist vor allem beim Zuschneiden sehr wichtig und spart dir viel Zeit ein. Beim Zuschneiden von Schnittmuster brauchst du oft zwei gleiche Teile, wie zum Beispiel Ärmel. Liegt dein Stoff im Stoffbruch bzw. doppelt, dann brauchst du das Ärmelschnittteil nur einmal auflegen und zuschneiden, denn du hast es dann direkt doppelt. Einige Schnittteile sind auch nur zur Hälfte konstruiert, also nur halbe Schnitttteile. Diese werden dann an der Mitte gekennzeichnet und an den Stoffbruch angelegt. Nach dem Zuschnitt hast du dann ein ganzes Schnittteil aus Stoff.

Sichere dir jetzt meinen kompletten Online-Nähkurs für Nähanfänger!

  • Ausführliche Grundlagen
  • 4 tolle Praxisprojekte
  • unbegrenzter Online-Zugriff
  • Nähen lernen ohne örtliche und zeitliche Bindung
Ich möchte nähen lernen