Nählexikon: Absteppen

In diesen Artikeln möchte ich dir einzelne Fachbegriffe aus der Welt des Nähens im Rahmen von einem kleinen Nählexikon vorstellen, die insbesondere für Nähanfänger wichtig und interessant sind.

“Absteppen” bedeutet von der rechten Stoffseite neben einer bereits genähten Naht oder Kante entlang zu nähen. Das “Absteppen” kann dabei unterschiedliche Funktionen haben. Zum einen dient es als Dekoration, also einfach als Verschönerung von Kanten oder Nähten. Diese Art des Absteppens kennst du aus dem Alltag von den meisten gekauften Kleidungsstücken, wie zum Beispiel Jeans. Dafür kannst du einen normalen Geradstich verwenden oder auch verschiedene Zierstiche. Häufig werden diese Nähte mit Garnen aus Farben genäht, die sich von der Stofffarbe unterscheiden, um noch dekorativer und auffälliger zu sein.

Auf der anderen Seite kannst du Kanten auch absteppen, um sie zu stabilisieren und ihnen eine bessere Form zu geben, oder auch damit sich die Nahtzugabe in eine Richtung legt und fest bleibt. Das Absteppen kann also je nach Anwendungszweck entweder nur dekorativ oder wirklich funktional sein.

Knappkantig und füßchenbreit absteppen

In Nähanleitungen findest du oft die Bezeichnung “knappkantig” und “füßchenbreit” absteppen. Knappkantig absteppen bedeutet nichts anderes als auf der rechten Seite knapp neben der Naht oder einer Kante entlang zu steppen. Knapp meint dabei ca. 3 Millimeter neben der Naht bzw. Kante.

Steppst du “füßchenbreit” ab wird die Kante des Nähfüßchens entlang der Naht bzw. Kante geführt. Natürlich gibt es unterschiedlich breite Nähfüßchen. Wichtig ist beim Absteppen eigentlich nur, dass du die Nahtzugabe mitfasst und du einen Abstand wählst der dir gefällt.

Sichere dir jetzt meinen kompletten Online-Nähkurs für Nähanfänger!

  • Ausführliche Grundlagen
  • 4 tolle Praxisprojekte
  • unbegrenzter Online-Zugriff
  • Nähen lernen ohne örtliche und zeitliche Bindung
Ich möchte nähen lernen